Verhinderung des Wohnungsverlustes ist die beste Hilfe

XI. Präventionstagung der BAG Wohnungslosenhilfe e.V., 9. November 2018 in Bielefeld

Bitte beachten Sie das aktualisierte Tagungsprgramm

Nach der aktuellsten Schätzung der BAG Wohnungslosenhilfe, veröffentlicht im November 2017, waren im Jahr 2016 insgesamt 860.000 Menschen in Deutschland ohne eigene Wohnung, darunter ca. 440.000 anerkannte Geflüchtete. Vor diesem Hintergrund findet die nunmehr elfte Präventionstagung der BAG Wohnungslosenhilfe in Kooperation mit der Stadt Bielefeld, mit Bethel.regional und der Bielefelder Gesellschaft für Wohnen und Immobiliendienstleistungen (BGW) statt.

Nicht nur, aber insb. in Zeiten fehlenden bezahlbaren Wohnraums sind Präventionsanstrengungen unverzichtbar: Wer in dieser Situation die Wohnung verliert, wird für lange Zeit ohne eigene Wohnung bleiben und die verlorene Wohnung wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch als bezahlbarer Wohnraum nicht mehr zur Verfügung stehen.

Deswegen ist es Ziel dieser Tagung, für präventive Maßnahmen zur Verhinderung von Wohnungsverlusten zu werben, gute Modelle vorzustellen und die Kooperation zwischen den Akteuren Kommune, Wohnungswirtschaft, private Vermieter und freie Träger der Wohnungslosenhilfe zu verbessern. Dabei ist der Blick nicht nur auf die Großstädte gerichtet, sondern auch explizit auf den ländlichen Raum.

Weitere wichtige Themen der Tagung:

Krisenintervention zum Wohnungserhalt – von freien Trägern angeboten als eine aufsuchende Arbeit, wenn bekannt wird, dass das Mietverhältnis gefährdet ist. Jedoch zum Zeitpunkt einer solchen Krisenintervention ist die Finanzierung des Angebotes oft nicht gesichert.

Wie können erfolgreiche Kooperationen zur Erschließung von Wohnraum für Wohnungslose entstehen? Wer hat welchen Auftrag und welche Rolle im Dreieck: Vermieter – Mieter – Sozialer Träger? Wie lassen sich frühe Intervention zum Erhalt des Wohnraums und Datenschutz vereinbaren? Wie lassen sich Mietverhältnisse nach einer Mietschuldenübernahme nachhaltig sichern? Welche Probleme, Bedarfe und Ansätze guter Praxis existieren bei der Wohnungssicherung von Haftentlassenen?

Wir wenden uns mit dieser Tagung an Mitarbeitende kommunaler Fachstellen oder ähnlicher kommunaler Organisationseinheiten, an Mitarbeitende der freiverbandlichen Wohnungslosenhilfe, der Wohnungswirtschaft und der JobCenter, an die ExpertInnen in Verbänden, Wissenschaft, Bundesagentur und Ministerien.
Wir bedanken uns herzlich für die kooperative Unterstützung bei der Stadt Bielefeld, Bethel.regional und BGW.

Werena Rosenke, Geschäftsführerin BAG Wohnungslosenhilfe e. V. und Tagungsleitung


Begrüßung und Grußworte
Ingo Nürnberger, Sozialdezernent der Stadt Bielefeld, Bielefeld
Werena Rosenke, Geschäftsführerin der BAG Wohnungslosenhilfe, Berlin


Vortrag
Verhinderung des Wohnungsverlustes ist die beste Hilfe. Prinzipien guter Präventionsarbeit
Michael Schleicher, Köln

Panel
Das Bielefelder Präventionssystem im Zusammenspiel der Akteure
Oliver Klingelberg, Sozialmanagement, Bielefelder Gesellschaft für Wohnen und Immobiliendienstleistungen (BGW), Bielefeld
Andrea Knoke, Regionalleitung, Bethel.regional / Region Bielefeld Süd, Bielefeld
Susanne Schulz, Sozialamtsleiterin der Stadt Bielefeld, Bielefeld

Interview: Werena Rosenke, BAG W, Berlin

Vortrag
Verhinderung von Wohnungsverlusten als Herausforderung für das Land NRW
Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

Diskussion
Wohnungslosigkeit verhindern, Wohnraum für Wohnungslose erschließen
Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
Ingo Nürnberger, Sozialdezernent der Stadt Bielefeld, Bielefeld
Oliver Klingelberg, Sozialmanagement, BGW, Bielefeld
Dr. Georg Kremer, Geschäftsführung, von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel, Stiftungsbereich Bethel.regional, Bielefeld
Matthias zu Eicken, Referent für Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik, Haus & Grund Deutschland, Berlin
Werena Rosenke, BAG W, Berlin

Moderation: Sabine Bösing, BAG W, Berlin

Arbeitsgruppen
AG 1: Krisenintervention zum Wohnungserhalt – im Rahmen der Hilfen nach den §§ 67 ff SGB XII?
Jürgen van der List, Bereichsleitung Wohnen und Beraten, Bethel.regional, Bielefeld
Andreas Zimmermann, Abteilungsleiter, Landschaftsverband Rheinland, Köln

Moderation: Dr. Rolf Jordan, BAG W, Berlin

AG 2: Frühzeitige Intervention zum Erhalt des Mietverhältnisses und die Bestimmungen der DSGVO
Reiner Braungard, ehem. Projektmanager für den Aufbau der Wohn.Kontakt.Stelle Kiel
Heinrich Knodel, Geschäftsführer, Wohnungslosenhilfe imLandkreis Ludwigsburg gGmbH, Ludwigsburg

Moderation: Sabine Bösing, BAG W, Berlin

AG 3: Wohnraum für Haftentlassene: Probleme, Bedarfe und Ansätze guter Praxis
Klaus Daniel, Diakonie für Bielefeld, Bielefeld
Moderation: Dr. Rolf Jordan, BAG W, Berlin

AG 4: Von der Projektförderung zur Regelfinanzierung eines präventiven Hilfeangebotes
Heinrich Knodel, Geschäftsführer, Wohnungslosenhilfe im Landkreis Ludwigsburg gGmbH, Ludwigsburg
Matthias zu Eicken, Referent Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik, Haus & Grund Deutschland, Berlin

Moderation: Sabine Bösing, BAG W, Berlin

AG 5: Nachgehende Hilfen für Familien nach Mietschuldenübernahme
Julia Schlembach, Sozialamt Stuttgart, Fachstelle Wohnungssicherung, Stuttgart
Laura Mühlschlegel, Sozialamt Stuttgart, Fachstelle Wohnungssicherung, Stuttgart

Moderation: Paul Neupert, BAG W, Berlin

AG 6: Prävention von Wohnungsverlusten im ländlichen Raum
Morten Kochhäuser, Projekt Prävention, Diakonie Michaelshoven, Oberberg
Moderation: Paul Neupert, BAG W, Berlin