Wohnungslosenhilfe mischt sich ein

Strategien gegen zunehmende Armut und sozialen Ausschluss

Bundestagung 2013 der BAG Wohnungslosenhilfe e.V., Dortmund, 25. bis 27. September 2013
 
In Deutschland herrscht Wohnungsnot, das Armutsrisiko steigt, die Zahl der Menschen in Armut nimmt zu und sozialer Ausschluss verfestigt sich.

Die Folgen sozial ungerechter Kürzungen sozialer Leistungen ergreifen immer mehr gesellschaftliche Bereiche. Zudem zeigen sich mittlerweile auch in Deutschland die Folgen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise: das Wirtschaftswachstum nimmt ab und die Flucht in Sachwerte treibt die Preise am Wohnungsmarkt hoch. Daher müssen sich Soziale Arbeit und Sozialverbände in den kommenden Jahren stärker in die Sozial- und Wohnungspolitik einmischen, um abgebaute Rechte neu einzufordern, und bestehende soziale Rechtsansprüche umfassend zu verwirklichen.

Ziel der Bundestagung ist die Vorstellung, Diskussion und Weiterentwicklung von Anforderungen, die an integrierte Rahmenpläne – sowohl auf nationaler Ebene wie auch auf Landes- und Kommunalebene – zu stellen sind. Die zentralen Handlungsfelder dieser Rahmenpläne liegen in den Bereichen Wohnen, Arbeit und Gesundheit, für die in den letzten Jahren umfassende Programmatiken und Positionen erarbeitet wurden. Die BAG Wohnungslosenhilfe wird auf der Bundestagung ihre „Nationale Strategie gegen Wohnungslosigkeit, sozialen Ausschluss und Armut“ vorstellen.

Dies sind die Leitfragen der Bundestagung 2013, denen in Foren, Arbeitsgruppen und Workshops nachgegangen werden soll.